UNSER QUARTIER "gestern"
Scopri
MUSEUM und WEINKELLER
Scopri
UNSER QUARTIER "heute"
Scopri
UNSER LAND
Scopri

UNSERE GESCHICHTE

 

Die Gebäude, in denen sich der Firmensitz der Genossenschaft “La Bella di Cerignola” befindet, stammen aus 1886. Sie sind nahe Cerignola gelegen, ein wichtiges Agrar-und Ernährungswirtschaftszentrum in Apulien.

Dieser historischer Ansitz der Familie Pavoncelli zählte zu einem der größten landwirtschaftlichen Industriebauten des neunzehnten Jahrhunderts in Süditalien. In Santo Stefano wurden wichtige Weine produziert: der “Santo Stefano” (ein Rotwein aus den Trauben Nero di Troia), der “Mistella” (ein Likörwein), sowie der Wein für die “Compagnie Internationale des Wagons-Lits”. In Santo Stefano wurde auch Tabak von bester Qualität verarbeitetet. Das feine Olivenöl aus dem Gut Pavoncelli wurde aus Oliven der Sorte Coratina gepresst, und sowohl in Glasflaschen als auch in eleganten Kanistern vermarktet. 

In Santo Stefano wurden auch Tafeloliven verarbeitet und in Kanistern als “Oliven des Gutes Pavoncelli, Cerignola ” verkauft.

In den neunziger Jahren, nach einer kurzen Zeit der Untätigkeit, wurde die Verarbeitung von Tafeloliven in den imposanten und historischen Gebäuden von Santo Stefano wiederaufgenommen. Dies war möglich dank der Einrichtung der Genossenschaft „La Bella di Cerignola“ und dessen Präsidenten, Graf Stefano Pavoncelli.

 

Teil des Firmensitzes von Santo Stefano wurde in ein Museum für industrielle Archäologie umgewandelt.

Nach Terminabsprache können Sie die alten Weinkeller, die alte Ölmühle, sowie die Räumlichkeiten besuchen, in denen Tafeloliven und Tabak verarbeitet wurden. Während Ihres Besuchs können Sie, neben der schönen und imposanten architektonischen Struktur, die alten Geräte zur Weinherstellung, zur Ölgewinnung und zur Verarbeitung von Tafeloliven besichtigen.

Das Museum enthält auch eine Sammlung von Flaschen, Dosen, Kisten und Kartons, die im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert für die Vermarktung von Produkten der Familie Pavoncelli verwendet wurden.

 

Nicht selten werden die beeindruckenden Räumlichkeiten von Santo Stefano mit seinen angrenzenden Olivenhainen als Standort für kulturelle Veranstaltungen gewählt. Letztlich wurde hier ein Teil des Filmes über das Leben des großen Gewerkschafters aus Cerignola, Giuseppe Di Vittorio, gedreht.

 

Die Genossenschaft “La Bella di Cerignola” wurde im Jahre 1993 gegründet; dies war möglich dank der Entschlossenheit und dem finanziellen Engagement einiger Oliven-Bauern, die zu den größten Produzenten der Oliven der Sorte „Bella di Cerignola“ – eine der beliebtesten Tafeloliven der Welt – gehörten.

Die Genossenschaft ist für die Verarbeitung, Verpackung und Vermarktung von Oliven verantwortlich, welche ausschließlich aus den Feldern ihrer eigenen Mitglieder kommen und manuell mit großer Sorgfalt geerntet werden.

Für einen positiven Beitrag zur Umwelt pflegen die Mitglieder ihre Olivenhaine mit eingeschränkter Verwendung von Pestiziden und mit Hilfe von Beratung von Agronomen und Experten. 

Die Genossenschaft verwendet modernste Maschinen für Herstellung und Verpackung, mit deren Hilfe unter Aufrechterhaltung der ernährungsphysiologischen Eigenschaften hygienische Sicherheit der Produkte garantiert werden können.

Die Gebäude verfügen auch über eine Photovoltaik Anlage, dank deren der größte Teil der benötigten Energie erzeugt wird – ein unbestreitbarer Vorteil für uns und unsere Umwelt!

Die Genossenschaft, stets an der Produktverbesserung interessiert, war einer der Promotoren zur Erhaltung des europäischen Gütesiegels “Geschützte Ursprungsbezeichnung La Bella della Daunia (gU)“ (Denominazione di Origine Protetta La Bella della Daunia varietà Bella di Cerignola - DOP). Die Anerkennung erfolgte im Jahre 2000. Dank dessen hat sich das Unternehmen erfolgreich auf den wichtigsten internationalen Märkten etabliert.

Im Jahre 2002 war die Genossenschaft auch einer der Initiatoren zur Gründung des Konsortiums „Consorzio di Tutela Oliva da Mensa DOP La Bella della Daunia varietà Bella di Cerignola”. Dieses arbeitet seit 2004 unter der Genehmigung des Ministeriums für Land-, Ernährungs- und Forstwirtschaft und vermarktet weltweit ihre grüne Oliven und schwarze Oliven mit dem Markensiegel DOP.

Intuitiv hat die Genossenschaft beschlossen, die kleineren Oliven der Sorte „Bella di Cerignola“ zur Produktion von kaltgepressten nativen Olivenöl extra zu verwenden. Diese Wahl brachte das erfolgreiche Ergebnis eines Olivenöls mit ausgezeichneter Qualität.

Die Genossenschaft investierte aber auch in ein anderes Produkt, das Olivenpatè. Es wird mit Hilfe von entkernten und kleingehackten Oliven der Sorte Bella di Cerignola erzeugt, die dann mit dem hauseigenen Olivenöl zu einer feinen Olivenpaste vermischt werden.

Die Genossenschaft vermarktet auch getrocknete Tomaten, Wildzwiebel, Salicornia und gegrillte Artischocken, die von einem apulischen Unternehmen produziert werden, das auf die Herstellung von Konserven nach traditionellen Rezepten spezialisiert ist. Deren Herstellung wird von den Technikern der Genossenschaft sorgfältig kontrolliert.

 

Unter dem Motto „keine Tradition ohne Innovation“ ist die Genossenschaft ständig auf der Suche nach innovativen Produkten. Heute ist sie Inhaber zweier Patente zur Herstellung und Vermarktung von roten Oliven, sowie von geräucherten schwarzen Oliven.

 

Außerdem ist die Kooperative in verschiedenen Forschungsprojekten involviert und Partner von Universität und öffentlichen Einrichtungen. Sie ist ISO 9001: 2015 zertifiziert..

© 2020 by La Bella di Cerignola SCA 

0
UNSER QUARTIER "gestern"