OLIVENPATÈ

 

Die Verwendung von Bella di Cerignola Oliven zur Herstellung von Tafeloliven war schon immer bekannt. Die Genossenschaft hat jedoch die Möglichkeit erkannt, einen Teil ihrer eigenen Oliven für die Herstellung einer Olivenpaste zu verwenden, die gemischt mit dem nativen Olivenöl extra, das aus den Sorten Bella di Cerignola und Coratina gewonnen wird, uns ein verblüffendes Ergebnis schenkt: ein Olivenpatè mit einzigartigem Geschmack: entscheidend, unverkennbar und mit einem zarten Duft nach Olivenöl.

Produktionsprozess

Die Oliven werden im Betrieb der Genossenschaft aussortiert und dann in Salzlake für mindestens 8 Monate gelagert. Während dieser Zeit fermentieren sie, wobei sie ihren bitteren Geschmack und Großteil verlieren und ihre charakteristische braune Farbe erwerben.

Danach werden die Oliven entsalzt und sonnengetrocknet, bis sie bereit sind entkernt zu werden. Dieses Verfahren wird durch die Verwendung einer Maschine ermöglicht, die durch Zentrifugalkraft die Kerne entfernt und gleichzeitig das Fruchtfleisch zerkleinert. Um eine cremige Paste zu bekommen, wird das Fruchtfleisch mit nativem Olivenöl extra aus eigener Produktion gemischt.

Das Patè wird in Gläser abgefüllt, welche dann pasteurisiert werden. Dies garantiert dem Verbraucher ein sicheres Produkt mit konstanten organoleptischen, olfaktorischen und visuellen Eigenschaften über einen Zeitraum von mindestens achtzehn Monaten.